Bridges for Birth (B4B)

Grenzüberschreitende Kooperation Niederösterreich - Slowakei

Die Grenzregion Österreich-Slowakei wächst immer stärker zusammen, auch im Gesundheitswesen.

Im Rahmen des INTERREG V-A SK-AT 2014-2020 Projekts soll eine Partnerschaft zwischen dem Landesklinikum Hainburg und der Kinderuniversitätsklinik Bratislava aufgebaut werden, um im Bedarfsfall neonatologische Notfälle aus dem LK Hainburg ins nahegelegene Kinderuniversitätsklinikum Bratislava transferieren zu können. Anhand des neonatologischen Transfers wird auch die Zusammenarbeit zwischen den Rettungsdiensten weiter ausgebaut.

Neben Patienteninformationen werden zudem zukünftige Kooperationspotentiale erarbeitet, um eine langfristige grenzüberschreitende Gesundheitsversorgung zwischen Niederösterreich und der Slowakei zu etablieren.

 

Projektfortschritt

Im Rahmen des Arbeitspaket 5, Krankenhauskooperation im Bereich Neonatologie, konnte am 4. März 2020 erstmals ein Propetransfer neonatologischer Patienten zwischen dem LK Hainburg und dem Nationalen Institut für Kinderkrankheiten (NÚDCH) Bratislava durchgeführt werden. In der Trockenübung wurden alle medizinischen und administrativen Schritte durchgeprobt. Die Zusammenarbeit zwischen den niederösterreichischen und slowakischen Teams funktionierte einwandfrei, sodass in Zukunft die Pilotphase des Projekts beginnen kann.

Kick-Off Veranstaltung 6. Mai 2019

Am 6. Mai 2019 fand die offizielle Kick-Off Veranstaltung des INTRERREG SK-AT 2014-2020 Projekts "Bridges for Birth" in der Kapelle des Landesklinikum Hainburg statt. Sowohl österreichische als auch slowakische politische VertreterInnen, MedienvertreterInnen, VertreterInnen der Projektpartner sowie Projektinteressierte nahmen daran teil und informierten sich über die erste grenzüberschreitenden Kooperation zwischen Niederösterreich und der Slowakei im Gesundheitswesen.Die offiziellen Begrüßungsworte übernahmen dabei der niederösterreichische Landesrat Dr. Martin Eichtinger sowie der slowakische Staatssekretär im Gesundheitsministerium der Slowakischen Republik Prof. MUDr. Stanislav Špánik, CSc.